Autoren-Portrait Regula Portillo

Portrait für den Roman Schwirrflug von Jungautorin Regula Portillo

Die Solothurner Jungautorin Regula Portillo bringt ihren ersten Roman heraus. «Schwirrflug» erscheint im September 2017. Portillo, die mehrere Jahre in Norwegen, Nicaragua, und Mexiko gelebt hat, erhielt 2013 den Förderpreis Literatur des kantonalen Kuratoriums des Kt. Solothurn und wurde

2015/2016 für ein Double-Mentorat von Migros-Kulturprozent auserwählt. Sie lebt mit Ihrer Familie in Frankfurt. Für die Promotion ihres ersten Romans, der im September 2017 im Verlag Edition Bücherlese erscheinen wird, durfte ich die Autoren-Portraits beitragen.

Autorin-Regula_Portillo

Regula Portillo

Schwirrflug

Roman

Ruth und ihr Mann Markus reisen 1984 als Brigadisten nach Nicaragua. Überzeugt von den Idealen der Revolution, setzt sich das Paar unermüdlich für soziale Gerechtigkeit ein. Unter schwierigsten Bedingungen versuchen sie mitzuhelfen, ein neues Nicaragua aufzubauen. Doch die politische Lage spitzt sich laufend zu und wird durch die Attentate der Contras für alle Beteiligten lebensgefährlich. Dreißig Jahre später erfahren Ruths Töchter Alma und Judith vom Einsatz ihrer Eltern. Sie begeben sich als Touristinnen auf Spurensuche nach Nicaragua, in der Hoffnung, Antworten auf neu aufgeworfene Fragen zu finden. Doch plötzlich tun sich ungeahnte Abgründe auf, und Gewissheiten geraten ins Schwanken.

Regula Portillo schildert in ihrem Roman packend, welche Konflikte Ruth und Markus durchstehen müssen beim Versuch, ihre Ideale Realität werden zu lassen. Die drängenden Fragen, mit denen sich Alma und Judith Jahre später konfrontiert sehen, verlangen nach einer neuen Auseinandersetzung mit den Eltern und zeigen auf, wie wenig wir oftmals von den Menschen wissen, die uns am nächsten stehen. Portillo verwebt geschickt die beiden Erzählebenen und lässt die Höhen und Tiefen des politischen Engagements, aus der Sicht von Ruth erzählt, auf die unbedarften Reiseeindrücke und quälenden Zweifel ihrer Töchter prallen.